HEIMATLIEDER AUS DEUTSCHLAND

Unsere “Heimatlieder aus Deutschland” sind Lieder von Einwanderern, Lieder die täglich in Deutschland gesungen werden, Lieder, die Heimatgefühle vermitteln und entsprechend leidenschaftlich gesungen werden. Unser erster  ”Heimatabend – Heimatlieder aus Deutschland” fand am 10. Juni 2013 in der Komischen Oper Berlin statt und war mit 1100 Zuschauern und mehr als 140 Künstlern auf der Bühne ausverkauft. Seitdem touren die “Heimatlieder aus Deutschland” in wechselnden Besetzungen mit 35 – maximal 70 Künstlern durch die Lande. Wir waren im Rheinischen Landestheater Neuss ausverkauft genauso wie im Hebbel am Ufer.

Die 26 Lieder, die im Juni 2013 in der Komischen Oper zur Aufführung kamen, gibt es auch als professionelle Studioaufnahmen unter dem Titel “Heimatlieder aus Deutschland” auf CD. 13 dieser Originalaufnahmen wurden von renommierten Remixern und DJs bearbeitet und erschienen als “New German Ethnic Music” auf Vinyl und CD bei Karaoke Kalk.

Im Sommer 2012 nahmen wir mit ca 120 Künstlern in  einem Kreuzberger Studio ein Album auf. Jede der 13 Gruppen  spielte 2 Lieder ein. Schon das hat einen Riesenspaß gemacht und war für einige eine ganz neue Erfahrung: Viele von den Musiker(inn)en waren noch nie in einem Studio, und das professionelle Aufnehmen war allein deshalb eine etwas ganz Besonderes. Aber auch für uns! Woher soll man wissen, wie eine komplexe vietnamesische Quan-ho-Musik zu klingen hat? Wie sich Instrumente anhören, die keiner von uns bisher je gesehen hat? Unser Produzent Zarko “Zare” Pak aus Llubljana (Slowenien) verliebte sich auf Anhieb in die Gumbri, ein Instrument, dem in seiner Heimat Marrokko sogar ein eigener Feiertag gewidmet ist. Kein Wunder! Wir hörten aber auch ganz besondere Gesänge, zum Beispiel von den Italienerinnen. Sie sangen in einer Technik, die sonst von Männern genutzt wird. Verschiedene Making-of-Videos findet ihr hier.

Der Höhepunkt des Projekts war am 10. Juni 2013 ein komplett ausverkaufter Abend in der Komischen Oper Berlin. In einem der schönsten Opernsäle überhaupt standen wir mit 140 Künstlern und Künstlerinnen auf der Bühne. Ein Ereignis, das nicht nur uns zu Tränen rührte. Zum Schluss gab es Standing Ovations – und alle haben getanzt! Auf der Projekt-Website findet ihr Berge von Fotos, einen Pressespiegel, und, was das beste ist: die Musik!

Und hier geht es auf die Website der Heimatlieder aus Deutschland.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.